Daumen hoch! Die Gewinner im Wettbewerb für regionale Zentren der digitalen Wirtschaft stehen fest: In Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münster und dem Ruhrgebiet sollen so genannte DWNRW-Hubs entstehen, die das Land insgesamt mit bis zu 12,5 Millionen Euro fördert. Über 70 Firmen und Institutionen im Münsterland planen den Digital-Hub als Verein zu gründen. Partner von MSland.digital sind neben der GWS u.a. die Technologieförderung Münster GmbH, die Wirtschaftsförderungen der Region, IHK Nordwestfalen und die Handwerkskammer Münster.

Udo Lorenz und Georg Mersmann, Geschäftsführer der GWS, sehen einen großen Nutzen darin, die Kreativität der Region optimal auszuschöpfen: für neue Technologien und einen realen Nutzen für die GWS als ERP-Branchenanbieter. „Ein Netzwerk,“ so Lorenz, „dass die Zusammenarbeit mit Startups der digitalen Gründerszene fördert und ganz klar auf eine wettbewerbsfähige Zukunft ausgerichtet ist.“

Im nächsten Schritt geben die Standorte – in Abhängigkeit von zu erfüllenden Auflagen – den endgültigen Förderantrag ab. Die Hubs können dann jeweils bis zu 1,5 Mio. Euro an Fördergeldern für drei Jahre erhalten – mit einer Verlängerungsmöglichkeit von zwei Jahren. Die Regionen steuern einen Eigenanteil in gleicher Höhe bei.

Weitere Informationen zur Landesstrategie für die Digitale Wirtschaft und den Maßnahmen zur Standortstärkung finden Sie unter www.digitalewirtschaft.nrw.de

Schlagworte:
3 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.