GWS-Gebäude

Die GWS Unternehmensgruppe hat sich auch im Pandemiejahr 2020 weiter positiv entwickelt. Trotz der Investitionsvorsicht in vielen Branchen und der zum Teil massiven Einschränkungen durch die Lockdowns gelang es, den Umsatz auf rund 63,5 Millionen Euro zu erhöhen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Plus von rund fünf Prozent. Verantwortlich dafür waren neben den bereits erfolgreichen ERP-Systemen und Add-on-Lösungen auch die neuen Wachstumstreiber Microsoft Dynamics 365 CRM und eCommerce-Plattformen.

Getragen wurde der positive Geschäftsverlauf auch im Jahr 2020 von den Lizenzerlösen, zu denen unterschiedlichste Neukunden- und Bestandskunden-Projekte in ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland beitrugen. Als besonders verkaufsstark erwiesen sich dabei weiterhin die GWS-Kernprodukte gevis ERP | BC und gevis 365 | Enterprise. Die nicht zuletzt durch die Corona angetriebene Diskussion um die Digitalisierung sowie Künstliche Intelligenz trug ebenfalls zur positiven Entwicklung des Unternehmens bei.

GWS wächst besser als der Markt

Viele der Projekte, die im vergangenen Jahr erfolgreich durchgeführt wurden, setzen auf den Einsatz cloudbasierter Lösungen. Umsätze aus diesem neuen, stark wachsenden Geschäftsmodell erweiterten die Lizenzerlöse entsprechend. Zunehmende Erlöse ergaben sich darüber hinaus aus der Unternehmens- und Organisationsberatung. Erfolgreich gestaltete sich im vergangenen Jahr außerdem der Vertrieb von IT-Lösungen, die die zuvor genannten Kernprodukte ergänzen. Neben Dokumentenmanagement- und Business Intelligence-Lösungen zählten hierzu besonders Microsoft 365-Produkte, e-Commerce, Mobility- & Security-Lösungen. Alle Segmente zusammengenommen, erzielte die GWS Unternehmensgruppe ein Wachstum, das nicht nur deutlich über dem Bruttoinlandsprodukt (BIP), sondern auch über dem Wachstum der IT-Branche liegt. Während das BIP ein deutliches Minus aufwies, betrug der Zuwachs in der IT-Branche drei Prozent.

Spezielles Corona-Management

Als essenziell für die positive Entwicklung in 2020 erwiesen sich neben den leistungsstarken Produkten und Dienstleistungen auch das konsequent umgesetzte Corona-Management. Über Telearbeit, digitale Kommunikationskanäle und remote umgesetzte Projektarbeit gelang es, die Aufträge trotz der veränderten Rahmenbedingungen erfolgreich umzusetzen. Damit wurden nicht nur negative Trends der Pandemie kompensiert, sondern auch neue Anforderungen erfolgreich in das Geschäftsmodell integriert. Getragen wurde dies nicht zuletzt durch das außerordentliche Engagement der Mitarbeiter/innen, die die Zusammenarbeit mit den Kunden und Partnern trotz Einschränkungen erfolgreich meistern.

Know-how nimmt stetig zu

Die positive Wirtschaftsentwicklung der GWS Unternehmensgruppe hat auch direkten Einfluss auf die Anzahl der Mitarbeitenden. Diese wuchs weiter kontinuierlich an und beträgt aktuell an den verschiedenen Standorten in Deutschland rund 480 Beschäftigte. Und der Trend setzt sich fort: Gesucht werden weiterhin Projektleiter (w/m/d), Berater (w/m/d), Softwareentwickler (w/m/d) sowie Handelsexperten (w/m/d).

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.