Handlungsbedarf: Mobilfunk-Stationen rüsten zum 30.6.2021 die 3G-Frequenzen auf LTE um

Alle, die Notebooks oder Smartphones nutzen, die kein LTE-Modul besitzen, sollten bis zum 30.6.2021 handeln: denn die Deutsche Telekom und Vodafone werden ihre Mobilfunk-Stationen von UMTS auf LTE bzw. 5G umrüsten. Die Netzbetreiber wollen die betreffenden Frequenzen für den Ausbau der 4G-(LTE) und 5G-Netze verwenden. Das noch ältere 2G-Netz bleibt weiterhin bestehen, jedoch ist das Surfen im Internet über dieses Netz fast nicht möglich. Lediglich das Telefonieren und das Versenden von SMS funktionieren dann noch zuverlässig. Beim drittgrößten Anbieter Telefónica (O2) erfolgt die endgültige UMTS Abschaltung zum 31.12.2021.

Was bedeutet das für Sie?
Wenn Sie Notebooks ohne LTE-Funkmodul besitzen, ist es nach der Abschaltung nicht mehr möglich, ins Breitband-Internet zu gelangen. Damit Ihr Notebook auch weiterhin internetfähig ist, sollten Sie diese Notebooks ersetzen (bei manchen Modellen lässt sich auch nur das Modul austauschen). Alternativ haben Sie die Möglichkeit, ein LTE oder 5G fähiges Smartphone anzubinden und über die mobilen Daten auch über Ihr Notebook zu surfen. Ist Ihr Smartphone älter als 3 Jahre, sollten Sie auch hier auf eins mit LTE oder 5G Technologie setzen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Suche nach neuen Notebooks? Unser Kollege Patrick Jablonski ist Ihnen gerne behilflich. Wir empfehlen Ihnen Geräte der ThinkPad-Reihe von Lenovo.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.